Am Scholl-Gymnasium flogen die Kugeln am weitesten

1. Kugelstoßfernwettkampf im Kyffhäuserkreis

Erstmals fand an diesem Freitag ein Fernwettkampf im Kugelstoßen im Kyffhäuserkreis statt. Beteiligt waren sieben Schulen mit jeweils 24 Schüler*innen der Jahrgänge 2005-2002.

Zeitgleich wurden um 12 Uhr die ersten Kugeln gestoßen und der Bestwert aus je drei Versuchen eines Schülers in die Online-Ergebnistabelle eingetragen, so konnte an allen Standorten live der Zwischenstand verfolgt werden. Es dauerte kaum eine Stunde bis die Sieger feststanden: das Team des Scholl-Gymnasiums Sondershausen lag mit 215,94 m weit vorn. Nach Geschlecht und Jahrgang unterteilt wurden hier fünf von acht Bestwerten gestoßen. Zwei davon waren insgesamt die Bestweiten des Tages. Ein Schüler des Jahrgangs 2003 stieß 12,93m weit, ein Mädchen 9,91m. Platz 2 belegte mit 203,50 m die Gemeinschaftsschule Greußen, dritte wurden die Schülerinnen und Schüler der Regelschule Bad Frankenhausen mit 195,38m. Die siegreiche Schule wird am 21.05.2019 im Rahmen des Kreisfinals Leichtathletik auf dem Göldner geehrt.

Der Fernwettkampf war eine Veranstaltung im Rahmen des Jahrs des Schulsports, organisiert hatte ihn Schulsportkoordinator Steffen Hommel gemeinsam mit der Kyffhäuser-Kreissportjugend. Die Schulsozialarbeiterinnen bzw. einige Lehrer*innen der sieben Schulen sorgten mit ihren Smartphones dafür, dass direkt von jeder Kugelstoßanlage die Werte via Internet an alle übermittelt werden konnten. Das Wettkampfformat funktionierte so gut und einfach, dass es im kommenden Jahr auf jeden Fall eine Fortsetzung geben soll, vielleicht auch in noch mehr Disziplinen.

 

Text: ABa, Fotos: ABa, StHo

Zurück