Ein Nachmittag mit Nadine Kleinert

Fragestunde und Übungseinheit im Kugelstoßen mit Weltklasseatheltin

An der Staatlichen Gemeinschaftsschule Greußen und der Regelschule Franzberg nutzten einige Schülerinnen und Schüler ihren freien Nachmittag für eine ausgiebige Übungseinheit mit Nadine Kleinert. Die Europameisterin und Weltmeisterschafts- bzw. Olympiamedaillengewinnerin im Kugelstoßen war eigentlich gekommen, um die neuen Schulsportanlagen im Außenbereich einzuweihen, aufgrund des Regens zog sie allerdings die Turnhalle vor.

Es war ein spannender, wenn auch anstrengender Nachmittag. Zunächst in Greußen, dann in Sondershausen leitete Nadine Kleinert zwei Übungseinheiten, gab hilfreiche Hinweise zur Technik beim Kugelstoßen und erzählte mache Anekdote aus ihrer aktiven Zeit. Andächtig und vorsichtig bestaunten die Schüler*innen die drei Medaillen, die die ehemalige Spitzensportlerin nach der Begrüßung herumreichte - man hält schließlich nicht jeden Tag eine echte olympische Silbermedaille in den Händen. Vor allem am Franzberg wurde die Möglichkeit, Fragen zu stellen ausgiebig genutzt, um mehr über Nadine Kleiner als Mensch und das Leben als Profisportler zu erfahren.

Nach einer kurzen Erwärmung wurden mit Medizinbällen unterschiedliche Vorübungen gemacht. Erst mit Partner, dann allein gegen die Wand wurde mit beiden Händen gestoßen, anschließend nur noch mit dem starken Arm. Langsam röteten sich die Gesichter, denn Kugelstoßen benötigt neben Kraft und Schnelligkeit, auch ein bisschen Ausdauer. Nadine Kleinert zeigte nun eine grundlegende Technik für das Kugelstoßen. Unter den kritischen Augen des Profis machten die Schüler*innen dann mehrere Einzelversuche, die diese direkt mit Hinweise korrigierte. Zum Abschluss wurde mit einem leichten 2kg-Medizinball eine Runde Rugby gespielt. Ein Spiel, das viele Elemente des Kugelstoßens (Kraft, Vorwärtsbewegung, Stoßen nach oben) vereint, wie Kleinert sagte, und dazu noch Spaß macht.

Für beide Übungsgruppen war es ein interessanter und gewinnbringender Nachmittag. Die Idee zum Projekt mit Nadine Kleinert war während des Neubaus beider Schulen entstanden und von der Kyffhäuser-Kreissportjugend gemeinsam mit der SPortlerin geplant worden.

Was sie gelernt haben, können die Teilnehmenden am 3.5. beim Kugelstoßfernwettkampf zwischen sieben Schulen des Kreises beweisen.

Text: ABa, Fotos: ABa, K. Mangana

Zurück